Produkt News

Digitaler Hürdenlauf des Point of Sale

„Bei einer Anzeige in der Zeitung weiß ich, wer sie liest, und weiß, was ich dafür zahlen muss.“ Das ist nur eine von vielen Antworten, die man auf die Frage bekommt, welche Hürden der Point of Sale hat, auf digitale Kanäle zu setzen. 

10. November 2021

geschrieben von:

„Bei einer Anzeige in der Zeitung weiß ich, wer sie liest, und weiß, was ich dafür zahlen muss.“  

Das ist nur eine von vielen Antworten, die man auf die Frage bekommt, welche Hürden der Point of Sale hat, auf digitale Kanäle zu setzen. Denn, sind wir mal ehrlich, wenn man in seiner Freizeit nicht auch ein gewisses Interesse an digitalen Kanälen hat oder das „Privileg“ hatte, damit aufzuwachsen, ist es sicher nicht einfach, auf den „Digital-Express“ aufzuspringen. Nichtsdestotrotz ist die Werbung in der Online-Welt nicht zu unterschätzen. Wächst doch die Generation, die damit aufgewachsen ist, mehr und mehr in die Rolle des Verdieners und Konsumenten hinein, so gilt es diese ebenfalls zu bedienen, um am Nabel der Zeit zu bleiben. 

Um zur ursprünglichen Problematik zurückzukommen: Versetz dich nun mal in die Position eines Versicherungsbüroleiters hinein, der in einer Zweigstelle mit drei bis vier Versicherungskaufleuten und eventuell einer Person für die Büroorganisation arbeitet. Bei normaler Auslastung ist es für ihn kaum möglich, sich mit den Themen Social Media, Google Anzeigen und so weiter auseinanderzusetzen. Und dann erst der Kostenfaktor! Ist das Geld in diese Maßnahme sinnvoll investiert? Bringt jene Maßnahme auch das gewünschte Ergebnis? Setze ich die Kapazitäten an der Stelle richtig ein? Ganz zu schweigen davon, dass das Know-how und die Unterstützung durch den Markengeber fehlen. 

Lösungen hierfür wären einerseits, eine Agentur zu beauftragen. Dabei würde zumindest das Know-how stimmen, es könnte aber zu hohen Ausgaben führen – sowie großen Zeitaufwand bei der Beschaffung, der Coporate-Identity-gerechte Materialien bedeuten.   

Die zweite Option wäre eine weitere Person einzustellen, die sich darum kümmert. Aber eine Person für ein Versicherungsbüro, die sich nur um Social Media oder Google Anzeigen kümmert? Ob hier die Kosten-Nutzen-Rechnung stimmt, sei dahingestellt.  

Lösung Nummer drei ist der Werbebaukasten deines Konzerns, in dem du CI-konforme Anzeigen und Beiträge mit Individualisierungsmöglichkeiten erstellst. Einfach, schnell und vor allem mit messbarem Ergebnis! Neben der Chance auf glückliche und neue Kundinnen und Kunden wäre ein weiterer Erfolg das Glück des Versicherungsbüroleiters durch die Unterstützung der Marke bei der Umsetzung von digitalen Marketingmaßnahmen.   

Du willst mehr über Lösung Nummer drei wissen? Dann haben wir hier unser Kontaktformular für dich!

10. November 2021

geschrieben von:

BRANDAD Systems (Redaktion)
BRANDAD Systems, Blogredaktion

Über die Autorin oder den Autor:

In der BRANDAD-Systems-Blogredaktion schreiben wir über das Unternehmen und unsere Produkte, über Digitalisierung und Marketing, über Agilität und New Work – vor allem aber über all die Kolleginnen und Kollegen, die mit Expertise und Leidenschaft an diesen Themen arbeiten!