Marketing

Was ist Marketing Resource Management (MRM)?

Marketing Resource Management (MRM) beschäftigt sich mit der softwaregestützten Planung und Steuerung aller Marketingressourcen, also von Mitarbeitern, Prozessen und Technologien. Ziel ist es, Marketing-Aktivitäten zu unterstützen und die Effektivität von Kampagnen zu steigern.

Marketing Resource Management
16. Mai 2014

Autor:

WACHSTUMSTREIBER 1: CROSS MEDIA

Der wachsende Bedarf nach entsprechende Lösungen seitens Unternehmen ist durch die steigende Komplexität von Marketingkampagnen (Cross Media, Multichannel) und einem erhöhten Anspruch an eine konsistente Markenführung zu erklären. Während früher eine Werbekampagne typischerweise über zwei bis drei Medien, beispielsweise Print und TV, ausgeliefert wurde, kommen heute E-Mail-, Online- und soziale Medien hinzu.

WACHSTUMSTREIBER 2: INTEGRATION ALLER MARKEN-TOUCHPOINTS

Aber nicht nur die Zahl der genutzten Medien ist gestiegen, sondern auch die Zahl der Marken-Botschafter und Marken-Touchpoints, über die direkt oder indirekt eine Marketingstrategie nach außen getragen wird: Franchise-Nehmer, lokale Vertriebsagenturen, Kooperationspartner etc. Sie alle sollen auf die jeweils aktuellsten Werbemittel zugreifen können und die Marke für Kunden und Mitarbeiter erlebbar machen.

WACHSTUMSTREIBER 3: BESSERE WERBEERFOLGSKONTROLLE

Ein dritter Grund für das wachsende Interesse nach Marketing Resource Management-Lösungen sind die besser gewordenen Möglichkeiten, Marketingerfolge (ausgedrückt als Return on Marketing Investment / ROMI) zu messen. Dies gilt besonders für Online-Marketing-Kanäle, bei denen Erfolge (Leads, Sales) exakt bis auf den einzelnen Klick oder ein Keyword zurückverfolgt werden können. Die Berechnung des Marketing-Erfolgs kann aber nur dann exakt sein, wenn sich Marketingentscheider im Klaren darüber sind, welches Marketing Investment - anders ausgedrückt, welche Marketing-Ressourcen oder welcher Marketing-Input - dafür notwendig war.

TYPISCHE BRANCHENVERTRETER: AUTOMOBIL- & VERSICHERUNGSBRANCHE

Die Automobil- und die Versicherungsbranche sind zwei typische Nutzer von Software-Lösungen für Marketing Resource Management. Kennzeichnend für diese Unternehmen ist ein ausgeklügeltes Markenmanagement, das im Konzernmarketing zentralisiert ist und in das beträchtliche Anteile des Marketingbudgets fließen. Auf der anderen Seite existieren jedoch Vertriebsstrukturen, die von regionalen, wirtschaftlich selbstständigen Vertriebspartnern (Autohäuser, Versicherungsagenturen) geprägt sind, für die die Vorgaben der Marketingzentrale eine eher untergeordnete Rolle spielen, wenn nicht sogar als störend empfunden werden.

DIE KOMPLEXITÄT MANAGEN: SOFTWARE VON BRANDAD SYSTEMS

Marketingressourcen zu managen ist in einer solchen Konstellation komplex genug, daher sollte die entsprechende Software die Abbildung von Marketing-Prozessen möglichst einfach machen. Die modulare Software von BRANDAD Systems erlaubt es, ganz nach den Bedürfnissen einer Branche Systemmodule und Werbemittelmodule so miteinander zu kombinieren, dass umfassende Marketing-Portale entstehen, die jederzeit ein klaren Blick auf die eingesetzten Ressourcen erlauben.

16. Mai 2014

Autor:

BRANDAD Systems
BRANDAD Systems, Blogredaktion

Der Autor:

In der BRANDAD-Systems-Blogredaktion schreiben wir über das Unternehmen und unsere Produkte, über Digitalisierung und Marketing, über Agilität und New Work – vor allem aber über all die Kolleginnen und Kollegen, die mit Expertise und Leidenschaft an diesen Themen arbeiten!