Arbeitskultur, Digitalisierung

Kann agil eigentlich auch Hinter­tupfingen?

"Der Selbstversuch, den wir gar nicht wollten. Dass wir alle unsere Rechner unter die Arme klemmen und zu Hause weitermachen, wo wir im Büro aufgehört haben, hätten auch wir uns nie träumen lassen. Dennoch haben wir zu unserer eigenen Überraschung nur wenige Tage gebraucht, um uns über alle Teams hinweg fast vollständig zu virtualisieren."

27. März 2020

Autor:

Dass sich ganz Office-Deutschland ziemlich schnell auf virtualisierte Arbeit eingestellt zu haben scheint, lässt sich schon an den vielen originellen Einlassungen zum Thema Home Office in allen Social Media Kanälen erkennen. Dass wir alle unsere Rechner unter die Arme klemmen und zu Hause weitermachen, wo wir im Büro aufgehört haben, hätten auch wir uns nie träumen lassen. Dennoch haben wir zu unserer eigenen Überraschung nur wenige Tage gebraucht, um uns über alle Teams hinweg fast vollständig zu virtualisieren.

HomeOffice BAS

Vom Home Office ins Nähkästchen – unser neuer Blog!

Gerade für uns als Unternehmen, das sich seit über 10 Jahren mit einer agilen Arbeitskultur und New Work beschäftigt, sind diese Wochen im Frühling 2020 äußerst spannend und erkenntnisreich – auch wenn wir auf den Auslöser gerne verzichtet hätten. Und weil wir viele Gespräche darüber führen, wie wir unsere Arbeitskultur nun remote umsetzen, haben wir uns entschlossen, zu teilen, was wir dabei so alles erleben.

Den Anfang macht unsere Kollegin Emel Siegel, die sich als Teamcoach mit der Frage beschäftigt hat, ob sich Teambuilding und Socializing eigentlich auch in virtueller Form umsetzen lässt – und wenn ja, worauf es dabei ankommt. Außerdem hat Ansgar Simon schon den nächsten Blog-Beitrag versprochen: Er erklärt, was es mit unserem Open Space auf sich hat und was dafür notwendig war, eine solches Format mit fast 60 Teilnehmern auch in virtueller Form zu einem wertvollen Austausch zu machen. Weitere Themen sind schon in Vorbereitung, wir halten Euch auf dem Laufenden!

Nicht abgesagt: Unser Mind Lab 2020 am 2. Juli

Apropos Austausch: Noch immer werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt – und auch wir hatten zunächst beinahe reflexartig den Rotstift für unsere Neuauflage des Mind Labs am 2. Juli 2020 in die Hand genommen. Doch nach kurzer Reflexion haben wir uns entschieden, den Austausch mit unseren Kunden, Interessenten und Partnern auf jeden Fall stattfinden zu lassen. Ob das in Form eines persönlichen Treffens oder – sie ahnen es – in virtueller Form, lassen wir aber zunächst bewusst offen!

27. März 2020

Autor:

Jörg Tölzel
Jörg Tölzel

Der Autor:

Auf Jörg Tölzel und seine Zeit auf Agenturseite geht die Geschäftsidee von BRANDAD Systems zurück. Sein Herz schlägt aber nicht nur für Marketing und IT, sondern auch für gutes Design und schlechte Wortspiele.